Zahnriemen wechseln beim Fust Primotecq BB 508

Ausgangslage

Der Primotecq BB 508 ist ein «Mini-Brotbäcker» von Fust, den ich vor Jahren geschenkt bekommen habe und der mich seither regelmässig mit wunderbar würfelförmigen Broten vor dem Hungertod bewahrt. Leider musste ich eines schönen Tages feststellen, dass sich trotz laufendem Motor der Knethaken nicht mehr bewegte – der Zahnriemen war defekt und musste ersetzt werden. Leider handelt es sich dabei um ein modellspezifisches Ersatzteil; da Fust das Gerät nicht selber produziert sondern irgendwo in Asien eingekauft und umbenannt hat, galt es, den ursprünglichen Hersteller ausfindig zu machen.

Mit Hilfe von Googles Bildersuche und viel Geduld wurde ich schliesslich fündig: Der eigentliche Hersteller der Brotmaschine heisst Donlim, die Modellnummer lautet XBM-1008 und der dazugehörige Zahnriemen mit 164 Zähnen auf 49.2 cm ist bei verschiedenen Online-Händlern ab Lager verfügbar.

Einbau des neuen Zahnriemens

Der Brotautomat ist nicht schwierig auseinanderzunehmen, teils fand ich das Vorgehen jedoch ein wenig unintuitiv, darum seien die einzelnen Schritte hier für alle Zeit dokumentiert. Ebenfalls ist anzumerken, dass einzelne Arbeitsschritte einen ungewöhnlich langen Schraubenzieher voraussetzen.

Zuerst müssen wir die drei Gehäuseschrauben freilegen. Die Schrauben sind durch Plastikkappen geschützt (Abb. 1), die sich mit einem kleinen Schraubenzieher und etwas Geduld heraushebeln lassen; danach können wir die Schrauben entfernen (Abb. 2). Der Deckel der Maschine wird jetzt nur noch von Plasikclips festgehalten, diese lassen sich der Rille entlang aushebeln (Abb. 3).

Jetzt verbindet nur noch durch ein einziges Kabel den Deckel mit dem Rest der Maschine (Abb. 4), dieses lässt sich ganz einfach auf der Platine ausstecken. Als nächstes muss der Metallrahmen in der Mitte befreit werden, dazu sind auch wieder zwei Kabel von der Platine auszustecken (Abb. 5), so dass der Metallrahmen nur noch über die gelbe Kabel am Gehäuse hängt (Abb. 6).

Das letzte Kabel ist leider angeleimt, der Rahmen lässt sich aber mittels der Schraube auf Abb. 7 befreien – diese hält das andere Ende des Kabels am Rahmen fest und kann entfernt werden, danach sind die einzelnen Teile für den Moment ausreichend voneinander getrennt (Abb. 8). Als nächstes müssen sechs Schrauben weg, welche die Maschinerie am Gehäuseboden festmachen. Abb. 9 zeigt die ungefähre Position der Schrauben, Abb. 10-14 die genauen Lagen. Um diese Schrauben zu erreichen, ist der bereits erwähnte besonders lange Schraubenzieher notwendig.

Wenn alle Befestigungsschrauben gelöst sind, lässt sich das Innenleben inkl. Motor aus dem Gehäuse heben, ist jedoch noch über ein Erdungskabel mit der Platine verbunden (Abb. 15). Dieses können wir nun auch abschrauben.

Jetzt können wir den Riemen auf der Unterseite der Metallplatte ersetzen. Zuerst den alten Riemen vollständig entfernen (Abb. 16), danach das Ersatzteil montieren (Abb. 17). Bei der Montage ist darauf zu achten, dass der neue Riemen am Antrieb nicht lediglich lose aufsitzt (Abb. 18), sondern gut angezogen ist (Abb. 19). Um den Riemen anzuziehen, werden die vier Befestigungsschrauben des Motors gelöst (Abb. 20) und der Motor ein wenig verschoben.

Und fertig. Die Maschine wieder zusammenbauen, füllen, einschalten und hoffentlich bald darauf ein Brot geniessen (Abb. 21).